Weingut Müller-Oswald

Müller-Oswald Scheurebe trocken 2023 BIO

Die "Scheu" für alle Fälle.

Die Oswald Scheurebe trocken ist für uns ein echtes "Benchmark" für die Rebsorte. In diesem Preisbereich ist uns bisweilen noch keine derart saftige und zugleich erfrischende Scheurebe untergekommen. In der Nase angenehm exotisch, mit dominierender Pfirsich-Aromatik. Am Gaumen säurearm, doch zugleich richtig schön spritzig und frisch bei sehr moderatem Alkohol. Man nennt die Traube auch gerne den rheinhessischen Sauvignon. In den letzten Jahren ist die Rebsorte zurecht wieder sehr im Kommen. Sicher hat das Klima der positiven Entwicklung der Rebsorte in die Hände gespielt.  Wenn Sie es also exotisch fruchtig und schön frisch mögen, dabei jedoch gerne weniger Säure im Glas hätten, werden Sie hier Ihr Glück in Flaschen finden.

Geschmacksprofil

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€8,90 €11,87 / l
Allergeneenthält Sulfite HerkunftslandDeutschland AnbaugebietRheinhessen GeschmackTrocken Jahrgang2023 WeinfarbeWeiß Rebsorte(n) Scheurebe BiozertifikatDE-ÖKO-022 VerschlussSchraubverschluss Säurebetonungausgeprägt Dekantierempfehlungnein GlastypWeißweinglas Flaschengröße750ml
Überprüfung der Verfügbarkeit vor Ort

Taste Profile

leicht

Körper

Trocken

Geschmack

ausgeprägt

Säurebetonung

12.5

Alkoholgehalt in % Vol.

Empfehlungen

Weißweinglas

Glastyp

nein

Dekantierempfehlung

jetzt trinken

Lagerfähigkeit

Die Weine von Klara und Simon Müller-Oswald gehören seit Tag 1 zu unserem Sortiment. Wir können und wollen es uns auch gar nicht anders vorstellen. Mit den beiden verbinden uns viele Emotionen, gemeinsam bewältigte Herausforderungen und gemeinsam erlebtes Wachstum – sowohl geschäftliches als auch persönliches Wachstum. Und es fing alles mit Pura Vida an.

Simon übernahm den Familienbetrieb in Wahlheim. Klara die Weinberge in Siefersheim. Klara und Simon, zu diesem Zeitpunkt bereits ein Paar, hatten schon ein gemeinsames Projekt, das noch immer besteht und Ihnen als Pura Vida bekannt sein dürfte. Gemeinsam kreierten sie Weine, die aufzeigen sollten, wo die Reise hingehen würde. Mittlerweile sind alle unter einem Dach vereint, verliebt, verlobt, verheiratet, und so bewirtschaften die beiden ihre Weinberge in Wahlheim und Siefersheim. Das ist insofern besonders, als die beiden Orte durchaus 45 Minuten auseinanderliegen und doch sehr unterschiedliche Weine hervorbringen. In Siefersheim haben wir Porphyr-, in Wahlheim Kalkböden. Diese Bodenvielfalt ermöglicht viel Facettenreichtum. Mittlerweile werden auch alle Weingärten biologisch bewirtschaftet und die Weine sind vegan. Der 2023er ist außerdem der dritte Jahrgang des gemeinsam kreierten Köpenick Rosé. Die Weine der beiden sind einerseits trinkfreudig, aber auch ehrlich und erwachsen. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahrgänge. Sie kennen die Weine noch nicht? Das sollten Sie ändern!

Mehr lesen