Weingut Müller-Oswald

Müller-Oswald Grauburgunder trocken 2023 BIO

Grauburgunder muss nicht immer kitschig und belanglos sein. Klar, ist er so zum Liebling der deutschen GelegenheitstrinkerInnen geworden, aber hier zeigt sich, dass auch im Einstiegssegment Grauburgunder schön knackig, dabei jedoch sortentypisch charmant sein kann, ohne gleich ins Belanglose zu driften. Klara und Simon Müller-Oswald bieten hier eine tolle Alternative zu den Design-Grauburgundern, bei denen auch Weinfans ihre Freude haben können. Leichter Grauburgunder in richtig trocken: Kein Wagnis!

Geschmacksprofil

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€8,90 €11,87 / l
Allergeneenthält Sulfite HerkunftslandDeutschland AnbaugebietRheinhessen GeschmackTrocken Jahrgang2023 WeinfarbeWeiß Rebsorte(n) Grauburgunder / Pinot Gris BiozertifikatDE-ÖKO-022 VerschlussSchraubverschluss Säurebetonungausgeprägt Dekantierempfehlungnein GlastypWeißweinglas Flaschengröße750ml
Überprüfung der Verfügbarkeit vor Ort

Taste Profile

leicht

Körper

Trocken

Geschmack

ausgeprägt

Säurebetonung

12.5

Alkoholgehalt in % Vol.

Empfehlungen

Weißweinglas

Glastyp

nein

Dekantierempfehlung

jetzt trinken

Lagerfähigkeit

Die Weine von Klara und Simon Müller-Oswald gehören seit Tag 1 zu unserem Sortiment. Wir können und wollen es uns auch gar nicht anders vorstellen. Mit den beiden verbinden uns viele Emotionen, gemeinsam bewältigte Herausforderungen und gemeinsam erlebtes Wachstum – sowohl geschäftliches als auch persönliches Wachstum. Und es fing alles mit Pura Vida an.

Simon übernahm den Familienbetrieb in Wahlheim. Klara die Weinberge in Siefersheim. Klara und Simon, zu diesem Zeitpunkt bereits ein Paar, hatten schon ein gemeinsames Projekt, das noch immer besteht und Ihnen als Pura Vida bekannt sein dürfte. Gemeinsam kreierten sie Weine, die aufzeigen sollten, wo die Reise hingehen würde. Mittlerweile sind alle unter einem Dach vereint, verliebt, verlobt, verheiratet, und so bewirtschaften die beiden ihre Weinberge in Wahlheim und Siefersheim. Das ist insofern besonders, als die beiden Orte durchaus 45 Minuten auseinanderliegen und doch sehr unterschiedliche Weine hervorbringen. In Siefersheim haben wir Porphyr-, in Wahlheim Kalkböden. Diese Bodenvielfalt ermöglicht viel Facettenreichtum. Mittlerweile werden auch alle Weingärten biologisch bewirtschaftet und die Weine sind vegan. Der 2023er ist außerdem der dritte Jahrgang des gemeinsam kreierten Köpenick Rosé. Die Weine der beiden sind einerseits trinkfreudig, aber auch ehrlich und erwachsen. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahrgänge. Sie kennen die Weine noch nicht? Das sollten Sie ändern!

Mehr lesen